Die Fortschreibung des Abfallwirtschaftskonzepts für Krefeld

Derzeit arbeitet ein Ausschuss der Stadt Krefeld an der Fortschreibung des Abfallwirtschaftskonzepts für Krefeld. 

Das gültige Abfallwirtschaftskonzept wurde im September 2016 verabschiedet.

Das Abfallwirtschaftskonzept ist alt, wichtiger sind jetzt die Abfallbilanzen und die Zuständigkeit der KBK, die nicht immer mit Transparenz und Öffentlichkeitsbeteiligung einhergeht. 

So gibt es Verschiebungen beim Aufkommen der verschiedenen Abfallfraktionen in Krefeld-z.B. bei Sperrmüll eine ständige Zunahme - aber in anderen Bereichen weniger. 

Der Gewerbemüll  wird nicht mehr ausreichend dargestellt, obwohl die Bürgerschaft für die Beseitigung der Reststoffe aus der Verbrennung in Gänze aufkommen muss. 
Die Kosten für Drittanlieferer sind günstiger. 


Die Auskopplung von Dampf aus der MKVA für den Chempark sehen wir sehr kritisch 
(siehe Stellungnahme unter Genehmigungsverfahren). 

Die beabsichtigte Wiederinbetriebnahme des 5. Ofens halten wir für überflüssig, insbesondere wegen der fehlenden Transparenz bei den Anlieferungen der Drittanlieferer und Drittverträgen.



Suche